video corpo cad

Druckluftaufbereitung direkt in der Anlage

Aventics GmbH
Zu meinen MyDirectIndustry-Favoriten hinzufügen

Aventics-Wartungseinheit MH1 ermöglicht Einsatz in Nassbereichen

Die Dezentralisierung der Pneumatik ist ein wichtiger Schritt, um die Wirtschaftlichkeit einer Anlage zu steigern und gleichzeitig Energie zu sparen. Allerdings gelten die Nahrungsmittelindustrie und andere Einsätze mit wash-down-Applikationen aufgrund ihrer hohen Korrosionsgefahr als besonders kritisch. Mit der Wartungseinheit MH1 stellt Aventics eine innovative Lösung im hygienischen Design vor, mit der die Druckluft direkt in der Anlage aufbereitet werden kann. Hochwertige Materialien und lebensmittelzugelassene Fette ermöglichen den prozesssicheren Einsatz der MH1 selbst in Nass- und Spritzbereichen.

 Für Nass- und Spritzbereich und weitere wash-down-Anwendungen

 Hohe Prozesssicherheit durch Einsatz von Edelstahl

 FDA-konforme, lebensmittelzugelassene Materialien und Fette

Mit der Wartungseinheit MH1 führt Aventics die Dezentralisierung der Pneumatik in der Nahrungsmittelindustrie konsequent fort und bietet damit eine weitere Komponente, die unmittelbar in der Anlage eingesetzt werden kann. Das durchdachte Konzept beginnt bereits bei der Materialauswahl. Die in der MH1 verwendeten Druckregelventile, der Filter und das Zubehör sind allesamt aus Edelstahl 316. Hinzu kommen hochwertige Werkstoffe wie Polypropylen, PTFE und als Schmiermittel das lebensmittelverträgliche Fett NSF-H1. Die Materialien weisen eine hohe Korrosionsresistenz auf, entsprechen den Anforderungen der FDA und halten die branchenübliche Hochdruckreinigung der Komponenten mit Wasser bzw. Chemikalien aus. Darüber hinaus können die Druckregelventile in Hygienic Design direkt in der Nahrungsmittelverarbeitung eingesetzt werden und funktionieren einwandfrei im Temperaturbereich von -10°C bis +90°C bei getrockneter Luft. Damit sind Anwender auf der sicheren Seite, wenn sie die Wartungseinheit direkt in der Anlage platzieren.

Neben ihrer Prozesssicherheit trägt die Wartungseinheit MH1 deutlich zur Steigerung der Energieeffizienz bei: Der dezentrale Einsatz der Luftaufbereitung im Lebensmittelbereich verringert die Schlauchlänge und somit Totvolumen. Gleichzeitig entfallen Verunreinigungsgefahren aus den Nicht-Lebensmittelbereichen. Das macht die MH1 zu einer wirtschaftlichen Komponente, die selbst im hygienekritischen Teil von Anlagen höchste Luftreinheitsstandards erzeugt und gewährleistet.

Druckluftaufbereitung direkt in der Anlage

Andere zugeordnete Trends

Verwandte Suchbegriffe